skip to content

Sehr geehrte Eltern

  • schreibt Ihr Kind trotz mehrmaligem Üben ungewöhnlich viele Wörter falsch?
  • liest es sehr langsam und fehlerhaft?
  • zieht es beim Lesen Buchstaben nicht oder nur sehr stockend zu Wörter zusammen?
  • verwechselt es häufig ähnliche Wörter und Buchstaben?
  • lässt es Selbstlaute oder Endsilben aus?
  • verwechselt die Reihenfolge von Buchstaben z.B. "targen" statt "tragen"?
  • errät viele Wörter nur aus dem Sinnzusammenhang?
  • hört in Wörtern die Einzellaute schlecht oder fehlerhaft?
  • spricht und liest oft sehr undeutlich?

    Wenn Sie mehrere dieser Fragen mit “ja“ beantworten mussten, ist es sehr wahrscheinlich, dass bei Ihrem Kind eine Legasthenie oder LRS vorliegt.

    Diagnose und Beratung

    Nur eine qualitative Fehleranalyse (Rechtschreibtest/ Lesetest) kann hier Klarheit bringen. Diese wird von uns kostenlos und unverbindlich durchgeführt. Eine anschließende Beratung mit Erläuterung der Analyse ist selbstverständlich. Ab dem Ende der 1. Klasse ist es möglich, diese Testung durchzuführen. Je früher dem Kind durch individualisierte und an seine Probleme angepasste Therapiemaßnahmen geholfen werden kann, desto besser. Eine Legasthenie oder LRS wächst sich entgegen der weit verbreiteten Meinung nicht aus. Vielmehr verschlimmern sich die Folgen (Versagensängste, körperliche Beschwerden, Schulverweigerung). Durch andauernde Misserfolge verfestigt sich das negative Selbstbild des Kindes und ein Ausbrechen aus diesem Kreis erscheint mit zunehmender Zeit fast unmöglich. Auch Sie als Eltern geraten wohl oft an die Grenzen Ihrer Belastbarkeit, da nicht sofort erkennbar ist, welche Ursachen diese scheinbar willkürlichen Leistungsverweigerungen Ihres Kindes haben.
    Grundvoraussetzung einer erfolgreichen Legasthenie- oder LRS-Therapie ist eine genaue Kenntnis der Defizite des Kindes. Diese Analyse erfolgt mit Hilfe eines fein granulierten Fehlerprofils, mit dem im Gegensatz zu bloßen quantitativen Fehleranalysen eine individualisierte Ausrichtung des Therapieprogramms möglich ist.

    Therapieansatz

    Die Therapie basiert im Grundsatz auf einem Trainingsprogramm, das auf die Erkennung der Einzellaute zielt. Dieser Bereich bildet die grundlegende Basis, um in einem weiteren Schritt die Regelhaftigkeit der Rechtschreibung zu trainieren. Die Trainingseinheiten lassen sich durch ihre bausteinhafte Konstruktion an die jeweilige Leistungfähigkeit des Kindes anpassen und ermöglichen es dadurch, sowohl eine über- als auch Unterforderung des Kindes zu vermeiden. Vielmehr ist es das Ziel der Therapie, dem Kind durch angemessene Schritte, die von ihm zu bewältigen sind, endlich wieder einmal Erfolgserlebnisse zu verschaffen und letztlich zu einer positiven Einstellung dem Schreiben und Lesen gegenüber zu führen. Ebenso müssen die anderen Stärken des Kindes gefördert werden. Eine Einbindung dieser Stärken ist unabdingbar um die Gesamtheit des Kindes zu sehen.

    Lesetherapie

    Auch unsere Lesetherapie ist darauf ausgerichtet, die Defizite des Kindes zu erkennen und seine Stärken zu fördern und kann sich vom Einüben der Laut- Buchstabenbeziehung bis zum Training einer höheren Lesegenauigkeit erstrecken.

    Testung und Beratung

    Lingopedia führt laufend Testungen mit Schüler/innen und Beratungen mit Eltern durch. Diese sind kostenlos und unverbindlich.

     

 

design by gavjof